Anfangsgottesdienste

Zum Schuljahresanfang fanden in den verschiedenen Jahrgangsstufen ökomenische Anfangsgottesdienste mit dem Thema „Wir sind eine Gemeinschaft“ oder „Auf das Gleichgewicht kommt es an“ statt. Die Religionslehrkräfte zeigten zusammen mit den Schülerinnen und Schülern auf, wie wichtig es für eine funktionierende Gemeinschaft ist, dass das Gleichgewicht immer wieder hergestellt wird. Ein Mobile diente hier als anschauliches Symbol.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für das große Engagement!

Juniorwahlen am BSZ

Was bitte ist die V-Partei?

Dass der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung für Überraschungen gut ist, mussten die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums in Nördlingen bei der Vorbereitung auf die bundesweite Juniorwahl 2021 feststellen. Entgegen aller Erwartungen landeten anstatt der großen Parteien plötzlich Piraten oder die Grauen an erster Stelle. Von der V-Partei oder der PdF ganz zu Schweigen. Die nächste Überraschung bot schließlich der Wahlzettel, den man im Rahmen der Juniorwahl tatsächlich ausfüllen durfte, denn im Stimmkreis Donau-Ries waren nicht alle Parteien tatsächlich angetreten. Am Freitag wurde ausgezählt und nun warten alle Juniorwähler gespannt auf das Ergebnis, das am parallel zur echten Wahl auf der Homepage der Juniorwahl veröffentlicht wird. Ob der Unterschied zur echten Wahl wohl groß ausgefallen ist?

Schulstart

Für alle Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule Nördlingen beginnt der Unterricht am Dienstag, dem 14. September 2021, um 07:30 Uhr. Im Schulhaus herrscht Maskenpflicht.

Treffpunkt für die neuen Schülerinnen und Schüler ist der Eingangsbereich der Wirtschaftsschule. Die Klassleiter holen euch dort ab und bringen euch zu eurem Klassenzimmer.

In den ersten drei Unterrichtsstunden werden die Klassenleiter organisatorische Fragen klären und Bücher ausgeben. Anschließend findet regulärer Unterricht laut Stundenplan statt. Unterrichtsschluss ist am ersten Schultag um 11:40 Uhr. Für die Fahrschüler gelten die aktuellen Schulbuslinien. Die Fahrkarten werden am ersten Schultag ausgegeben.

Die Offene Ganztagsschule sowie der Nachmittagsunterricht starten ab der zweiten Schulwoche am 20. September 2021.

Wir freuen uns auf euch!

Abschlussfeier 2021: Stolz auf das Erreichte

5 Staatspreise und 15 mal die Eins vor dem Komma

Unter diesem Motto „Stolz auf das Erreichte“ fand die Abschlussfeier und Zeugnisübergabe an die 48 Absolventinnen und Absolventen in der Aula des Beruflichen Schulzentrums statt. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch Klavierspiel von Herta Mussgnug.
Der Leiter des Beruflichen Schulzentrums Nördlingen Raimond Eberle begrüßte die Absolventen, die Eltern, den Oberbürgermeister David Wittner, den Elternbeirat, den Stadtrat und Vorstand des Fördervereins Gerhard Feldmeier sowie das Kollegium. Er dankte den Lehrkräften und der Leiterin der Wirtschaftsschule Manuela Stahl für die engagierte Arbeit.

Raimond Eberle betonte, dass die Absolventinnen und Absolventen gerade in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten besonders stolz auf ihren Erfolg sein können. Es sei nicht selbstverständlich, trotz negativer Nachrichten, völlig verändertem Lebensrhythmus und Homeschooling mit Motivation und Teamgeist hervorragende Leistungen zu erbringen.

Manuela Stahl ließ mit Bildern die Schulzeit der Absolventen Revue passieren. Sie zeigte auf, dass die Schülerinnen und Schüler stolz sein können, auf das, was sie sind und was sie erreicht haben. Gerade in diesem Schuljahr waren viele Herausforderungen zu bewältigen, deshalb war es wichtig, zusammen mit den Lehrkräften und Eltern ein gutes Team zu bilden.

Der Abschlussjahrgang schlägt vielfältige berufliche Wege im kaufmännischen, sozialen, technischen und handwerklichen Bereich ein, einige werden auch weiterführende Schulen wie die FOS oder das Gymnasium besuchen.

Auf humorvolle Art und Weise verabschiedeten sich die Absolventen von ihren Lehrern und bedankten sich mit ganz persönlichen Geschenken.
Herr Feldmeier sowie die Vorsitzende des Elternbeirats Alice Schüler gratulierten zum Mittleren Schulabschluss und freuten sich, besondere Leistungen der Absolventinnen und Absolventen auszeichnen zu dürfen. Fünf Staatspreise (Notenschnitt 1,5 oder besser) konnten vergeben werden, 15 Schülerinnen und Schüler schlossen mit einer Eins vor dem Komma ab.

Als Jahrgangsbeste konnte Annika Deffner bei einem Notendurchschnitt von 1,13 mit dem Staatspreis der Regierung von Schwaben ausgezeichnet werden. Weitere Staatspreise gingen an Ana Sofia Castro Nunes, Jule Laquai, Leonie Terschanski und Ben Drecoll. Als weitere Klassenbeste wurde Clara Barnet geehrt. Der Förderverein zeichnete außerdem Lena Ganzenmüller, Lilli Kaußler, Michelle Tobies, Jana Gebhardt sowie Natascha Weizel für sehr gute Schulabschlüsse aus. Annika Deffner wurde zudem vom Elternbeirat für das beste Prüfungsergebnis in Mathematik ausgezeichnet. Im Übungsunternehmen erhielt Silas Rusch für seine herausragende Hausarbeit zum Thema „Der Marketing-Mix des Unternehmens Oettinger Brauerei GmbH“ eine besondere Würdigung.

My actions matter – Eine Mitmachaktion für die Umwelt an der Wirtschaftsschule Nördlingen

„Viele kleine Leute, die in vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“

Dieses afrikanische Sprichwort steht seit Jahrzehnten auf der ehemaligen Berliner Mauer und hat kein bisschen an Gültigkeit verloren. Sei es im respektvollen Umgang miteinander, im Kampf um Toleranz oder im friedlichen Protest: Auch kleine, alltägliche Handlungen machen einen Unterschied. Dies lässt sich besonders auf das größte Problem übertragen, dem sich die gesamte Menschheit stellen muss, der menschgemachten Zerstörung unseres Planeten.

Doch damit sollten sich nicht nur „FridaysforFuture“-Mitglieder beschäftigen, es geht uns alle an. Deshalb haben sich dieses Jahr SchülerInnen der 7.-10. Klassen und LehrerInnen der Wirtschaftsschule Nördlingen zur Teilnahme an der erstmalig stattfindenden Umweltkampagne „My actions matter“ entschieden. Diese Kampagne stellt allen TeilnehmerInnen 21 Tage lang täglich eine kleine Aufgabe mit dem Ziel, mehr Umweltbewusstsein zu entwickeln und alteingesessene Gewohnheiten zu hinterfragen. Durchgeführt wird diese Kampagne in der 9. Jahrgangsstufe als Unterrichtsprojekt und in den anderen Klassen gemeinsam mit über 3.000 Mitgliedern weltweit und mithilfe der englischsprachigen App „Treasure Earth“, in der bereits nach wenigen Tagen knapp 30.000 Minuten in der Natur und über 800 eingesetzte Pflanzen registriert wurden.

In dieser App haben alle Mitmachenden die Möglichkeit, täglich Aufgaben wie das Anbauen von Gemüse, das Säen von Blumen oder das Aufstellen eines Wasserbehälters für Insekten zu erledigen und sich darüber innerhalb ihrer Community auszutauschen und ihre Erfolge mit Bildern zu teilen.

Mit besonderem Ehrgeiz setzen sich einige SchülerInnen der 7. Klassen ein, berechneten mit ihren Familien CO2-Fußabdrücke, achteten beim Einkaufen auf Regionalität, Bioqualität und Plastikfreiheit. Sogar der zum Frühstück so beliebte Nussnougataufstrich wurde durch ebenso leckere, aber umweltfreundlichere Alternativen ersetzt.

Und letztlich zeigten die Antworten auf die Frage an an unsere SchülerInnen, warum sie an dem Projekt teilnehmen würden, dass unsere „kleinen Leute“ bereits große Vorbilder sein können.

„Ich habe mich sofort entschieden, mitzumachen, da ich will, dass die Welt verändert wird und dass die Tiere ein besseres Leben haben“, „Ich glaube, dass man zusammen Großes bewirken kann“ und „Ich mache mit, weil es bei uns in der Gegend wunderschöne Plätze gibt und ich diese nicht verlieren möchte“ sind Beispiele dafür, was diese SchülerInnen längst verstanden haben.

Was den SchülerInnen auch besonders gefällt, ist, dass sie sich gemeinsam mit der Familie Gedanken um die Umwelt machen können und die Hoffnung darauf, dass mehr Menschen umweltbewusst(er) leben. Bewegt habe sie der Gedanke, dass sich viele Gleichgesinnte miteinbringen und auch der Wunsch, dass ihre und folgende Generationen etwas von der Erde genießen können.

Besonders auf den Punkt gebracht hat eine Teilnehmerin eine simple Tatsache: „Das Schlimmste ist, selbst jetzt, wo die Konsequenzen dieses unmöglichen Handelns einem fast schon ins Gesicht geschrien werden, unternehmen manche Menschen immer noch nichts.“ Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass sich unsere engagierten Kampagnenteilnehmer klar entschieden haben, nicht „manche Menschen“ zu sein, sondern „kleine Leute“, die viele kleine Dinge tun, um das Gesicht der Welt zu verändern.

 

Wir zeigen euch, wo wir lernen – Schulhausführung mit den Franzis

Die beiden Franzis aus der Klasse 8B zeigen euch die Wirtschaftsschule Nördlingen.

 

Digitaler Unterrichtsbesuch von Hama

Coronabedingt fallen viele Ausbildungsmessen oder Praktika derzeit aus. Den Schülern in den Vorabschlussklassen fehlt daher die Möglichkeit, sich ausreichend über Berufe zu informieren und persönlich Kontakt zu Ausbildungsbetrieben in der Region aufzunehmen. Nicht so an der Wirtschaftsschule Nördlingen!

Am Mittwoch, den 03.03.2021, erhielten unsere Vorabschlussklassen Besuch von Hama aus Monheim. Da sich die Klassen noch im Homeschooling befinden, kamen die Ausbildungsbetreuerin, Frau Stefanie Winter, und die Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Frau Nina Menzel, direkt zu den Schülern nach Hause. Natürlich erfolgte dies mit genügend Abstand – und digital.

Während des BSK-Unterrichts loggten sich die Schüler/innen aller drei Vorabschlussklassen in die von Hama organisierte Microsoft Teams-Besprechung ein und erfuhren viel über das international agierende Technologie-Unternehmen. Zunächst erhielten sie per PowerPoint-Präsentation und Video einen Überblick über die Produkte und das Unternehmen selbst. Anschließend wurden ihnen durch die Auszubildende, Frau Menzel, die einzelnen Ausbildungsberufe, die Hama anbietet vorgestellt. Dabei ging Frau Menzel auf die Tätigkeiten der einzelnen Berufe ein und informierte die Schüler/innen über die jeweiligen Voraussetzungen. Immer wieder konnten sich die Schüler/innen über das Umfragetool „mentimeter.com“ beteiligen und so beispielsweise ihre Wunschberufe sowie ihr Vorwissen über das Sortiment des Unternehmens einbringen. Gegen Ende erhielten sie noch wertvolle Tipps zur Bewerbung und darüber, worauf die Ausbilder bei Hama im Vorstellungsgespräch achten. Auch konnten sie direkt Fragen an Frau Winter und Frau Menzel stellen.

Insgesamt haben die Schüler durch diese anschauliche Präsentation einen guten Einblick und hilfreiche Informationen zur Ausbildung bei Hama erhalten. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Winter und Frau Menzel für diesen digitalen Unterrichtsbesuch!

Bericht Sonja Reuther

Online – aber richtig!

Medienführerschein Bayern

Online – aber richtig!

Streaming-Angebote, Messenger-Dienste, Social-Media oder Spiele Apps – digitale Medien prägen den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Mit den zahlreichen Möglichkeiten bestehen aber auch Gefahren für junge Nutzer: Fake News, Internetsucht, Cybermobbing, Hate Speech, Betrugsmachen durch Phishing sind nur einige Herausforderungen, bei denen Schüler Hilfestellung brauchen. Um die Medienvielfalt selbstbestimmt und verantwortungsbewusst zu nutzen braucht es Medienkompetenz. Die Wirtschaftsschule Nördlingen vermittelt Schülern und Schülerinnen der 6. und 7. Jahrgangsstufe das notwendige Wissen im Rahmen des Unterrichts in „Mensch und Umwelt“ und „Informationsverarbeitung“ – auch im Onlineunterricht. Über mehrere Unterrichtseinheiten reflektieren die Wirtschaftsschüler die eigene Mediennutzung sowie Social-Media-Angebote und lernen Risiken zu erkennen, finden und bewerten Informationen als googelnde Wikipedianer, beugen Cybermobbing vor und lernen die Grundlagen des Urheberrechts kennen. „Belohnt“ werden die jungen Medienprofis mit dem Medienführerschein Bayern.

So arbeiten wir! Infos in der Schulbroschüre

Informieren Sie sich über unsere Schule!

Schulbroschüre_2020

Übungsunternehmen im Homeoffice

„Die Schaller GmbH hat auch auf unsere 1. Mahnung nicht reagiert.“ „Hast du denn in der Eurobank die Zahlungseingänge gecheckt?“ „Natürlich. Ich maile jetzt gleich die 2. Mahnung, in der laut unserer Mahnrichtlinien neben den Bearbeitungsgebühren auch Verzugszinsen fällig werden. Da kommt bei einem Rechungsbetrag von 14.280,00 € ganz schön was zusammen.“ Obwohl im Lockdown die Schulen gerade geschlossen sind, arbeiten die Mitarbeiter/innen der Sport Fit GmbH an der Wirtschaftsschule Nördlingen ebenso wie ihre Kollegen in anderen Übungsunternehmen ganz normal weiter. Teambesprechungen können im Moment zwar nicht am Konferenztisch stattfinden, doch dank Videokonferenzen und eines internetbasierten Übungsfirmenportals läuft der Geschäftsbetrieb regulär weiter.

Im Profilfach „Übungsunternehmen“ können die Schülerinnen und Schüler an der Wirtschaftsschule Nördlingen ab der 9. Klasse ihre kaufmännischen Kompetenzen, die sie im Fach BSK (Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle) erwerben, in der Praxis einsetzen. Neben Praktika in Unternehmen gibt die Arbeit im Übungsunternehmen den Schülerinnen und Schülern einen guten Einblick in das Berufsleben, auch wenn Waren und Geld hier virtuell sind. Gearbeitet wird im Übungsunternehmen nämlich mit Programmen, wie sie auch in realen Unternehmen verwendet werden. Über 220 Übungsunternehmen in Bayern und im EU-Ausland stehen für Geschäftsbeziehungen zur Verfügung.

„Ich überweise jetzt gleich die Eingangsrechnung der Exclusive Line GmbH. Nur heute können wir noch Skonto ausnutzen. Mit Online-Banking ist das aber kein Problem.“ „Bitte denk auch an die Verbuchung des Zahlungsausgangs im Portal“, so Manuela Stahl, Lehrkraft und Leiterin der Wirtschaftsschule, in ihrer Funktion als Geschäftsführerin der Sport Fit GmbH. Neue Ideen für das Sortiment im Frühjahr 2021 werden im Online-Marktplatz präsentiert, in dem die Schüler/innen ihre Kenntnisse im E-Commerce anwenden können.

Viele Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsschule entscheiden sich für eine kaufmännische Ausbildung, es ist auch ein verstärkter Trend zu technischen oder handwerklichen Berufen zu verzeichnen. Auch hier können die erworbenen Kompetenzen ebenso wie im privaten Bereich gut eingesetzt werden.

Auch wenn die Pandemie jetzt verstärkt digitale Kompetenzen für den Online-Unterricht erfordert, wurden die Grundlagen doch bereits vorher gelegt. Durch den Einsatz einer Lernplattform sind alle Unterlagen digital verfügbar. Erledigte Aufgaben können hier problemlos abgegeben und korrigiert als Feedback an die Schüler/innen zurückgegeben werden.

Die Umsetzung von Wirtschaft 4.0 in den Unternehmen verlangt neben digitalen Kompetenzen auch ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit der Arbeitnehmer. Daher wird bereits beim Einstieg in die 6. oder 7. Klasse sehr darauf geachtet, dass in der Schul- und Klassengemeinschaft ein teamorientierter, wertschätzender Umgang gepflegt wird. Dies ist ebenso wichtig wie individuelle Förderung und Intensivierungsstunden in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik zur Stärkung des Basiswissens.

Die Schüler/innen als Mitarbeiter/innen der Sport Fit GmbH hoffen sehr, Mitte Februar wieder gemeinsam an der Schule arbeiten zu können. Den unmittelbaren persönlichen Austausch vermissen alle sehr, besonders auch die Lehrkräfte, die darauf hoffen, dass sich das Schulhaus schnell wieder füllt.  „Der beste Distanzunterricht und die schnellste Datenleitung können einen Präsenzunterricht nicht ersetzen“, so Raimond Eberle, Leiter des Beruflichen Schulzentrums.