Schulpartnerschaft mit Ziegelmüller Beschlagtechnik

Ziegelmüller Beschlagtechnik und die Wirtschaftsschule Nördlingen unterzeichnen eine Schulpartnerschaft

Als berufliche Schule immer auf aktuellstem Stand der Technik und der wirtschaftlichen Entwicklungen zu sein, ist ein wichtiges Anliegen der Wirtschaftsschule Nördlingen. Kooperationen mit Unternehmen sind dafür ein wichtiger Gelingensfaktor.

Bereits seit einigen Jahren gibt es einen guten Austausch mit dem Unternehmen Ziegelmüller Beschlagtechnik. Viele Azubis und Mitarbeiter sind ehemalige Wirtschaftsschüler. Betriebsbesichtigungen und die Vorstellung der Ausbildungsberufe sind in jedem Schuljahr fest eingeplant.

Jetzt wurde diese Schulpartnerschaft in einer Feierstunde an der Schule offiziell unterzeichnet. Neben Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen sowie Lehrkräften nahmen auch Richard Ziegelmüller und Viktoria Ziegelmüller-Krieger aus der Geschäftsführung des Unternehmens, Rita Ortler, zweite Bürgermeisterin der Stadt Nördlingen, sowie Mitglieder des Elternbeirats und des Fördervereins an der Veranstaltung teil.

Die Leiterin der Wirtschaftsschule, Manuela Stahl, begrüßte die Gäste und betonte, dass der Besuch der Wirtschaftsschule fit für das Leben und den Beruf mache. Dazu brauche es neben guten Lehrkräften und einer modernen schulischen Ausstattung auch die Kooperation mit Unternehmen, die erste betriebliche Erfahrungen für die Schüler möglich machten.

Rita Ortler gratulierte zur Unterzeichnung und wünschte der Schulpartnerschaft ein gutes Gelingen.

„Die Lerninhalte an der Wirtschaftsschule sind eine passgenaue Vorbereitung auf die Berufsschule. Von der ersten Stunde an können Azubis, die von der Wirtschaftsschule kommen, im Unternehmen gut eingesetzt werden“, betonte Viktoria Ziegelmüller-Krieger.

Der Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben, Matthias Hausmann, hob hervor, dass Partnerschaften, wie es bei dieser Kooperation auch sei, mit Inhalten und Leben erfüllt sein müssten.

Bereits geplant ist ein Besuch im Unternehmen, bei dem die Vorgänge des Wareneingangs live vor Ort erlebt werden können.

Berufliche Bildung: Ein starker Weg – eine starke Kooperation

Teilnahme am Schulversuch „Kooperation Wirtschaftsschule – Berufsschule – FOSBOS“

Auch vor dem Landkreis Donau-Ries macht der Fachkräftemangel nicht halt. Unternehmen fällt es immer schwerer, Personal zu finden. Hier setzt der o. g. Schulversuch an: Die berufliche Bildung soll gestärkt werden und es sollen Fachkräfte für die Region ausgebildet werden.

Das Ziel des Schulversuchs, einerseits den Übergang in eine Berufsausbildung zu erleichtern und andererseits die Anschlussfähigkeit an weiterführende Schulen zu verbessern, wollen die drei beruflichen Schulen, die staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Donauwörth (Hans-Leipelt-Schule), die staatliche Wirtschaftsschule Nördlingen (Teilschule des BSZ Nördlingen) und die Private Wirtschaftsschule Donauwörth durch eine gemeinsame Kooperation erreichen.

Rund zwei Drittel aller Abgänger an Wirtschaftsschulen wechseln in eine duale Berufsausbildung. Die beiden Schulleiterinnen der Wirtschaftsschulen im Kreis Donau-Ries sind überzeugt, dass durch eine engere Verzahnung der Berufsschulen mit Wirtschaftsschulen Vorzüge und Potentiale einer Berufsausbildung noch stärker aufgezeigt werden.

Das Zukunftskonzept „Wirtschaftsschule weitergedacht“ greift diesen Ansatz auf, indem in den Vorabschluss- und Abschlussklassen Module gewählt werden können, die die Interessen und Talente der Schüler/innen aufgreifen und die Anforderungen der modernen Berufswelt widerspiegeln. In Kooperation mit Unternehmen, mit denen eine Schulpartnerschaft besteht und den Ausbildungsbetrieben vor Ort sowie der Berufsschule werden Module wie Robotik, E-Commerce, Gamification, Tourismus, Umwelttechnik, nachhaltiges Wirtschaften, Gesundheitsökonomie oder Fit for Finance praxisnah unterrichtet und erlebt. „Die künftigen Azubis bekommen hier einen realitätsnahen Einblick in die Berufswelt, erwerben wichtige Kompetenzen für den Beruf und können dann eine fundierte Entscheidung für eine Ausbildung treffen“, stellte Manuela Stahl, Schulleiterin der staatlichen Wirtschaftsschule Nördlingen, heraus.

Rund ein Drittel aller Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsschule wechseln an eine Fachoberschule. Um deren Schulerfolg maßgeblich zu verbessern, soll ein entsprechendes Übergangsmanagement mit einer Kooperation zwischen Fachober- und Wirtschaftsschulen geschaffen werden. Durch eine solche engere Kooperation können die Schullaufbahnentscheidungen der Eltern und Schüler besser begleitet werden. Gabriele Braun, Schulleiterin der privaten Wirtschaftsschule Donauwörth betonte, „dass Wirtschaftsschülerinnen und -schüler dabei einen realistischen Einblick in die Angebote und Anforderungen einer Fachoberschule erhalten, um diese mit ihren eigenen Potentialen abgleichen und eine entsprechend valide Karriereentscheidung treffen zu können.“ Aber nicht nur das. Auch die Berufswahl wird den Schülerinnen und Schülern der Wirtschaftsschule durch weitere Praktikumserfahrungen erleichtert, die sie in Kombination mit einem Tutor der Fachoberschule sammeln können. „Die Kooperation zwischen unseren Schulen ist so angelegt, dass wir für jeden Schüler und jede Schülerin der Wirtschaftsschule den passgenauen weiteren Weg finden können. Wir freuen uns sehr auf diese enge Verzahnung der beruflichen Schulen und die Chancen, die sich dadurch für unsere Schülerinnen und Schüler ergeben,“ ergänzt Anja Heßlinger, Schulleiterin der Hans-Leipelt-Schule. Die Schülerinnen und Schüler der aller drei Schulen können gespannt sein!

Fußballturnier der Wirtschaftsschule Nördlingen begeistert Schulfamilie

Am Tag der Ausgabe der Zwischenzeugnisse fand wieder das allseits beliebte Fußballturnier der Wirtschaftsschule Nördlingen statt. Neben den gemischten Teams aller Klassen trat auch ein reines Mädchenteam an.

Die Spannung war greifbar, als die Teams in die Vorrundenspiele starteten. In verschiedenen Gruppen maßen sie sich in fairen und hart umkämpften Spielen. Die Atmosphäre in der Schillerhalle war mitreißend, und die Schulfamilie feuerte enthusiastisch ihre Mannschaften an.

Nach den Vorrunden kämpften die besten Teams im Halbfinale und schließlich im Finale um den begehrten Turniersieg. Dabei zeigten die Spielerinnen und Spieler ihr Können und Fairplay. Glücklicherweise blieben alle Teilnehmer unverletzt, was das Turnier zu einem rundum gelungenen Ereignis machte.

Den Sieg holte sich souverän die Klasse 10Z/11Z, deren Team durch das herausragende Zusammenspiel von Julian Prpic und Dominik Bosnjak glänzte. Besonders Bosnjak sorgte für Aufsehen, als er mit einem Kopfballtor nur 10 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer erzielte.

Auf dem zweiten Platz landete die Klasse 8b, gefolgt von der Klasse 6b auf dem dritten Platz. Doch nicht nur die Platzierungen, sondern vor allem der Teamgeist und die Begeisterung für den Fußball waren an diesem Tag die wahren Gewinner.

Das Fußballturnier der Wirtschaftsschule Nördlingen erwies sich einmal mehr als ein gelungenes Event, das nicht nur sportliche Höchstleistungen, sondern auch Gemeinschaftssinn und Fairness in den Mittelpunkt stellte. Schon jetzt freuen sich alle auf das nächste Turnier im kommenden Schuljahr.

Pflanzaktion am Bäumlesgraben: Bauhof Nördlingen und Wirtschaftsschule Nördlingen kooperieren im Rahmen des Konzeptes „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben“

Eine tolle Pflanzaktion fand am 20. und 21. Februar am Bäumlesgraben statt. Der Bauhof Nördlingen und die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule Nördlingen arbeiteten hierfür Hand in Hand zusammen.

Es dauerte nur wenige Minuten, bis alle Jugendlichen eine für sie passende Aufgabe gefunden und diese als eingespieltes Team erledigt haben. Es mussten größere Kohlestücke zerkleinert, Pflanzlöcher gegraben und die Kohle als natürlicher Wasserspeicher in die Löcher gegeben werden. Anschließend wurden die Pflanzen ausgetopft und am vorgesehenen Ort platziert. Die Pflanzlöcher wurden wieder aufgefüllt, die Erde festgetreten und rundherum mit Rindenmulch bedeckt. All dies geschah unter der fachkundigen Anleitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofs. Die Schülerinnen und Schüler waren äußerst engagiert und motiviert mit Handschuhen, Spaten und Gartenscheren bei der Sache. Auch Oberbürgermeister David Wittner nahm sich Zeit, um den fleißigen Klassen einen Besuch abzustatten und ihnen zu danken.

Alle Beteiligten waren begeistert von der gelungenen Zusammenarbeit. Die Pflanzaktion am Bäumlesgraben war eine wunderbare Möglichkeit für die  Schülerinnen und Schüler, ihre Alltagskompetenzen zu stärken und praktische Erfahrungen zu sammeln. Sie haben nicht nur gelernt, wie man Büsche und Sträucher richtig einpflanzt, sondern auch den Wert von Umweltschutz und Gemeinschaftsarbeit erfahren.

Die Pflanzaktion am Bäumlesgraben war ein voller Erfolg und wird sicherlich einen nachhaltigen Beitrag zur Verschönerung der Stadt und zum Schutz der Natur leisten.

Infoabend zum Übertritt am 7. Februar 2024 um 19 Uhr

Mittlere Reife an der Wirtschaftsschule

Die Staatliche Wirtschaftsschule Nördlingen veranstaltet am 7. Februar 2024 ab 19 Uhr einen Infoabend zum Übertritt an die Wirtschaftsschule. Die Schulleiterin Manuela Stahl gibt zusammen mit den Lehrkräften und dem Elternbeirat einen Einblick in den Übertritt in die 6. Klasse und die Klasse 10 Z, den Offenen Ganztag, das Lehrplankonzept und das Schulleben. Dazu sind interessierte Eltern und Schüler/innen ganz herzlich eingeladen.

Die Wirtschaftsschule bietet einen flexiblen Übertritt aus allen Schularten in die 6. Jahrgangsstufe und die Klasse 10 Z . Ausbildungsziel ist der Erwerb der Mittleren Reife. Es findet eine intensive Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt, vorhandene Lücken können hier geschlossen werden. Darüber hinaus werden grundlegende Kompetenzen wie Selbstorganisation und selbstständiges Arbeiten geschult, eine wichtige Basis für den Erfolg in Schule und Beruf. Besonderen Wert legt die Schulfamilie auf ein gutes Miteinander, gegenseitige Unterstützung und ein Arbeiten in einer ruhigen und angenehmen Arbeitsatmosphäre in kleinen Klassen.

In der zweijährigen Wirtschaftsschule (Einstieg Klasse 10 Z) kann mit bestandenem Quali oder nach Abschluss der 9. Klasse an der Realschule oder des Gymnasiums in zwei Jahren die Mittlere Reife erworben werden. Ein Nachlernen ist hier nicht erforderlich, alle Schüler/innen starten mit einer gemeinsamen Basis.

Die verstärkte berufliche Bildung an der Wirtschaftsschule bereitet optimal auf eine spätere Berufsausbildung vor. Darüber hinaus vermitteln Wirtschaftsschulen eine praxisnahe Ausbildung in eigenen Übungsunternehmen. Die Schüler/innen erwerben umfassende digitale Kompetenzen, die in der modernen Arbeitswelt gefragt sind. Auch für den Übertritt an weiterführende Schulen wird ein solides Fundament gelegt.

Weitere Informationen und Clips zum Schulleben können auf der Homepage unter www.wirtschaftsschule-noerdlingen.de abgerufen werden. Gerne kann ein Termin für eine individuelle Schulhausführung vereinbart werden

Schulpartnerschaft mit DS Smith unterzeichnet

DS Smith und die Wirtschaftsschule Nördlingen arbeiten im Bereich der beruflichen Bildung zusammen

Betriebsbesichtigungen, Vorträge über Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Umweltschutz oder die Ausstattung mit Papphockern für Teambesprechungen – es gab in den letzten Jahren bereits viele Anlässe, bei denen das Unternehmen DS Smith und die Staatliche Wirtschaftsschule Nördlingen zusammengearbeitet haben. DS Smith ist einer der weltweit führenden Anbieter nachhaltiger, faserbasierter Verpackungen aus Wellpappe, mit Aktivitäten in den Bereichen Recycling und Papierherstellung.

Jetzt wurde diese Schulpartnerschaft in einer Feierstunde an der Schule offiziell unterzeichnet. Neben Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen sowie Lehrkräften nahmen auch Vertreter des Unternehmens, der Nördlinger Oberbürgermeister David Wittner, die stellvertretende Landrätin Claudia Marb sowie Mitglieder des Elternbeirats und des Fördervereins an der Veranstaltung teil.

Die Leiterin der Wirtschaftsschule, Manuela Stahl, begrüßte die Gäste und betonte, dass der Besuch der Wirtschaftsschule fit für das Leben und den Beruf mache. Dazu brauche es neben guten Lehrkräften und einer modernen schulischen Ausstattung auch die Kooperation mit Unternehmen, die erste betriebliche Erfahrungen für die Schüler möglich machten.

„Wirtschaftsschule und heimische Wirtschaft, das passt gut zusammen“, so Oberbürgermeister Wittner.  Fachkräfte für die Unternehmen seien von entscheidender Bedeutung.

Claudia Marb gratulierte zur Unterzeichnung und wünschte der Schulpartnerschaft ein gutes Gelingen.

„Ihr müsst euch Ziele im Leben setzen und herausfinden, was ihr wirklich wollt und was euch Spaß macht!“, appellierte Peter Scharfenecker, Site Manager des Werks Nördlingen von DS Smith, an die Schülerinnen und Schüler. Zufriedenheit mit dem gewählten Beruf sei entscheidend für die Qualität der geleisteten Arbeit.

Der Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben, Matthias Hausmann, zeigte sich erfreut, dass zum 10-jährigen Jubiläum die Zahl der Schulpartnerschaften in Nordschwaben weiter zunehme.

In einer kurzweiligen Präsentation stellten Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen weitere Kooperationsprojekte vor. Bei der Auszeichnung als Umweltschule 2023 konnte die Wirtschaftsschule ein mit DS Smith konzipiertes dreigliedriges Abfallsystem vorweisen. Außerdem sind Betriebspraktika für Lehrer und Schüler geplant. Darüber hinaus wird DS Smith als Partnerunternehmen die Gründung eines weiteren Übungsunternehmens unterstützen.

Übungsunternehmen Sport Fit GmbH zu Besuch im Fitness-Studio Fit for Life

Das Übungsunternehmen Sport Fit GmbH arbeitet als Großhandelsunternehmen im Bereich Gesundheitsmanagement und Mitarbeiter-Fitness. Immer wieder treffen Anfragen anderer Übungsunternehmen ein, Gesundheitsangebote für Mitarbeiter zu erstellen oder ein Fitness-Studio einzurichten.

Nach Einladung des Nördlinger Fitness-Studios Fit for Life konnten sich die Mitarbeiter/innen der Sport Fit GmbH jetzt vor Ort ein Bild über aktuelle Fitness-Trends und Sportangebote machen. Herr Böhme, Studioleiter im Fit for Life, führte die Gruppe durch die Räumlichkeiten und informierte anschaulich über Zielgruppen, Trends und Angebote. Diese Informationen fließen jetzt in die Neugestaltung des Sortiments sowie die Beratung der Kunden der Sport Fit GmbH ein.

Vielen Dank für den informativen Besuch und die herzliche Aufnahme im Fit for Life!

Tag des Handwerks bei Eigner Bau

Vielen Dank für den tollen und abwechslungsreichen Tag des Handwerks bei dem Unternehmen Eigner Bau.

Wir durften an diesem Tag in die verschiedenen Abteilungen,  Ausbildungsberufe und Arbeitsabläufe hineinschnuppern. In der Zimmerei haben wir Handyablagen selbst gebastelt, die Eigner Betonmanufaktur hat sich mit ihrem 3D-Betondruck vorgestellt und wir haben Verschalungen angebracht. Highlight für viele Schüler/innen waren die Baumaschinen, die wir selbst ausprobieren durften.

Herzlichen Dank für diese tolle Vorstellung des Unternehmens und der Ausbildungsberufe!

Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“

Wir freuen uns sehr!

Unsere Schule hat die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ für das Schuljahr 2022/2023 erhalten.

Die Jury – bestehend aus Vertreter*innen des Umweltministeriums, des Kultusministeriums, der ALP und des LBV – hat unser Engagement in Sachen Umwelt und Nachhaltigkeit gewürdigt.

Danke an den AK Umwelt und Nachhaltigkeit.

Berufswegekompass – Wir sind dabei!

Wir freuen uns, euch am Berufswegekompass an unserem Stand begrüßen zu dürfen!